Herzkohärenz
Direkt zum Seiteninhalt
Herzratenvariabilität HRV
Herzratenvariabilität HRV
In deinem Herzschlag steckt eine Menge an wichtigen und nützlichen Informationen. Wusstest du, dass ein variabler und unregelmässiger Herzschlag besser als ein regelmässiger Herzschlag ist? Wusstest du zudem, dass dein Herzschlag bei gleich hohem Puls unter Stress plötzlich sehr regelmässig ist und wenn du relaxt bist, sehr variabel wird?

Lange Zeit glaubte man, dass ein ruhendes Herz in einem gleichmässigen Rhythmus schlägt. Heute wissen wir jedoch, dass dies keineswegs der Fall ist.
Der Rhythmus eines gesunden Herzens - auch im Ruhestand - schlägt überraschend unregelmässig, wobei sich die Zeitspanne zwischen den aufeinanderfolgenden Herzschlägen ständig ändert. Diese natürlich auftretende Variation der Herzfrequenz wird als Herzratenvariabilität HRV bezeichnet.

Die Herzratenvariabilität HRV ist demnach ein Mass für die Frequenzänderung des Herzschlags. Das Diagramm zeigt drei Herzschläge, die mit einem Elektrokardiogramm (EKG) aufgezeichnet wurden. Auffällig ist die Veränderung des Zeitintervalls zwischen aufeinanderfolgenden Herzschlägen, die eine unterschiedliche Herzfrequenz (in Schlägen pro Minute) für jedes Intervall ergibt.

Autonomes Nervensystem
Die normale Variabilität der Herzfrequenz ist auf die koordinierte Zusammenarbeit des Sympatikus und des Parasympatikus des Autonomen Nervensystems (ANS) zurückzuführen. Das ANS reguliert die meisten inneren Funktionen des Körpers. Der Sympathikus beschleunigt die Herzfrequenz, während der Parasympathikus sie verlangsamt. Die sympathischen und para-sympathischen Zweige des ANS interagieren kontinuierlich, um die kardio-vaskuläre Aktivität in ihrem optimalen Bereich zu halten und angemessene Reaktionen auf sich verändernde äussere und innere Bedingungen zu ermöglichen.


Copyright by Martin Tschopp /2021
Zurück zum Seiteninhalt